Welche Bestandteile hat eine Waschmaschine?

Fast bei jedem Zuhause steht eine Waschmaschine, sie ist mittlerweile zu einem selbstverständlichen Alltagsgerät geworden. Aber nicht viele wissen wie eine Waschmaschine funktioniert und aus welchen Bestandteilen sie besteht.

Ein der wichtigsten Elementen ist der Motor, welche die Rotation des Wäschetrommels erzeugt. Da die meisten Waschmaschinen an das normale Stromnetz angeschlossen werden, sind die Motoren auch dementsprechend ausgelegt und weisen übrige Anschlusswerte auf: Spannung -220V; Frequenz – 50Hz, haben aber unterschiedlichen Leistungspotenzial.

Die Leistungswerte liegen im Normalfall zwischen 350 und 750 Watt. Die Drehzahl, die ebenso von dem Motor erzeugt wird erstreckt sich in der Regel von 600 bis 2000 Umdrehungen. Übrigens lässt sich dieser Parameter vom Endbenutzer einstellen.

Ein anderes wichtiges Element einer Waschmaschine ist die Wäschetrommel. Normalerweise werden die Wäschetrommel in zylindrischer Form gebaut, die modernen haben allerdings eine optimierte Geometrie und weisen an einigen Stellen z.B. Wölbungen usw. Als Material für die Wäschetrommel kommt am häufigsten Edelstahl in Frage, da er gute Korrosionseigenschaften besitzt.

Zu den beiden oben genannten Teilen kommen noch einige Kugellager dazu, da sowohl der Motor, als auch die Wäschetrommel vernünftig gelagert werden müssen.

Ein weiterer Bestandteil einer Waschmaschine ist die Laugenpumpe, die das Wasser vor dem Waschvorgang in die Waschmaschine pumpt und während des Waschens und nach dem Waschen es abpumpt.

Im Gehäuse befinden sich außerdem noch mehrere kleinere Teile, die Funktionalität einer Waschmaschine gewährleisten. Dazu gehören die Federung der Wäschetrommel (bestehend aus mehreren Federn), Betonplatten (um Eigenfrequenz beim Waschvorgang zu vermeiden), Anschlussschläuche, Ventile, Wasserleitungen und viele weitere kleineren Teile.

Alles in allem wird in einem Gehäuse verbaut. Das Gehäuse selbst hat vor allem die Abschirm-Funktion. Um Gewicht zu reduzieren werden sie aus Kunststoffen hergestellt.

Vorne befinden sich noch einige Bedienelemente. Dazu zählen z.B. das  Bedienpanel zur Einstellung von Wäscheparametern, wie die Drehzahl, Temperatur, Wäschevorgang usw. An der Stelle lässt sich erwähnen, dass hinter dem Bedienpanel ziemlich komplizierte Steuerung steckt. Die Ladeluke ist ebenso ein Bedienelement, wodurch man die Wäschetrommel beladen und entladen kann. Außerdem gehört auch die Waschmittelschublade dazu.

Ihre Funktion ist es, die Waschmaschine mit den Waschmitteln zu versorgen. Die letzte ist normalerweise in zwei bzw. drei Fächer aufgeteilt, um Waschmittel für verschieden Waschvorgänge (z.B. die Vorgänge „Vorwäsche“ und „Hauptwäsche“ benötigen zwei verschiedene Fächer) und Weichspüler eingeben zu können. Da diese Teile gut sichtbar sind, werden sie aus hochwertigen Kunststoffen (z.B. ABS) gefertigt. Das hat den Vorteil, dass diese Teile eine glänzende Oberfläche bekommen und keine Verfärbungseffekte mit der Zeit haben.

Außerdem vorne unten befindet sich ein Service-Panel, wo man meistens eine Ablassöffnung findet.