Was bringt eine Unterlage für die Waschmaschine?

Beim Aufstellen einer Waschmaschine verwendet man häufig Unterlagen, die auf den Boden gelegt werden. Anschließend stellt man dann die Waschmaschine dadrauf. Der Grund, warum man das verwendet ist offensichtlich: damit wird der Schall reduziert. Anders gesagt, es werden die Schwingungen, die eine Waschmaschine im Betrieb erzeugt, gedämpft und somit wird auch der Schallpegel kleiner.

Es liegt auf der Hand, dass jede Waschmaschine beim Waschvorgang Geräusche erzeugt. Das liegt vor allem an der Mechanik, da pro Minute Hunderte Umdrehungen gemacht werden, was nicht komplett geräuschfrei ablaufen kann. Von Waschmaschine zu Waschmaschine ist es natürlich unterschiedlich. Entsprechende Angaben, dazu gehört Luftschallemission, findet man für jedes Gerät im technischen Datenblatt. Häufig werden die Werte beim Waschen und beim Schleudern angegeben. Angabe erfolgt in der Regel in dB.

Das Material, aus welchem diese Unterlagen bestehen, ist meistens Gummi. Das lässt sich leicht erklären, weil Gummi ein hochelastisches Material ist und ist somit sehr gut als Dämpfungselement geeignet. Die Standartunterlagen, oder anders genannt Matten, findet man in jedem Baumarkt. Der Preis liegt meistens unter 20 Euro.

Der Einsatz von den oben genannten Matten ist vor allem im Badezimmer sinnvoll, da dort die Waschmaschine frei steht und somit ist ein Waschvorgang grundsätzlich lauter. Außerdem stehen dort die Waschmaschinen auf einem gefliesten Boden, was akustisch gesehen auch nicht besonders günstig ist. In der Küche werden die Waschmaschinen in der Regel eingebaut, das wirkt sich dann positiv auf Geräuschentwicklung aus. Ein gefliester Boden kommt in den Küchen seltener vor.

Die Abmaßen solcher Unterlagen entsprechen meistens den Abmaßen von Waschmaschinen, am häufigsten werden quadratische Matten in der Größe 60×60 cm angeboten. Die Stärke liegt normalerweise bei 8 bis 10 mm. Ansonsten gibt es auch kleinere Dämpfungsunterlagen, die unter jeden Fuß gelegt werden. Das sind im Prinzip nichts anderes als kleine runde Kreise aus Gummi.

Man muss noch beachten, dass alle Füße der Waschmaschine auf gleiche Höhe ausgefahren sind, damit auch die Waschmaschinegerade steht. Bei einer ungleichmäßigen Höhe werden zwar diese Höhenunterschiede durch die Gummimatte kompensiert, allerdings wird dann die Waschmaschine ungleichmäßig gedämpft, was sich auch auf den Betrieb negativ auswirken kann.

Man kann aber die eigene Waschmaschine bastelmäßig dämpfen, indem man anstatt einer Gummiunterlage einen Teppich oder ähnliches drunterlegt. Man läuft aber Gefahr, dass durch diese Kombination die Waschmaschine im Betrieb Eigenfrequenzen erreicht, was zu katastrophalen Folgen führen kann. Und man kann auch nicht erwarten, dass solche Werkstoffe wie Teppich eine hervorragende Dämpfung zu Stande bringen.