Labor-Kühlschränke und Labor-Gefrierschränke gebraucht kaufen – Darauf kommt es an

Labor-Tiefkühlschränke Labor-Gefrierschränke dienen zur Aufbewahrung empfindlicher Proben und Medikamente in Krankenhäusern und medizinischen Einrichtungen. Blutkonserven werden z.B. darin aufbewahrt. Dieser Artikel geht u.a. darauf ein, worauf es beim Kauf eines gebrauchten Labor-Gefrierschranks ankommt.

Es gibt sie in verschiedenen Größen, z.B. 610 Liter oder 1325 Liter, und sie decken verschiedene Temperaturbereiche ab. Angegeben werden sie in der maximal erreichbaren Kühltemperatur, z.B. -18°C, -22°C, -30°C, -35°C usw. Oft haben sie ein Türschloss. Innenbeleuchtung ist häufig Standard.

Laborkühlschränke in Premium-Ausführung bestehen innen wie außen aus Edelstahl. Auch die Türen und Einlegeböden bestehen aus dem Material. Es gibt sie freistehend oder als Unterbaumodelle; manche auch in schmaler Ausführung. Diese haben häufig den Zusatz Slimline o.Ä.

Sinnvoll ist ein digitales Display zur Temperaturanzeige. Anders als normale Gefrierschränke, sind Labor-Gefrierschränke aufwendiger mikroprozessorgesteuert. Sie gewährleisten, dass das Kühlgut permanent auf der gleichen Kühltemperatur gehalten wird.

Umluftbetrieb für gleichmäßigere Temperaturverteilung

Von Backöfen her kennt man das Prinzip der Umluft. Was viele nicht wissen: es funktioniert auch mit Kälte. Hochwertige Labortiefkühlschränke werden mit Umluft gekühlt; das führt zu einer gleichmäßigen Temperaturverteilung im Innenraum.

Labor-Kühlschränke und Labor-Gefrierschränke enthalten oft empfindliche Stoffe, die unbedingt vor Erwärmung oder Auftauen geschützt werden müssen. Daher ist es wichtig, dass sie vor solchen Ereignissen warnen können. Es gibt auch Modelle mit Glastüren, um den Zustand des Inhalts auch optisch von außen kontrollieren zu können.

Sie besitzen daher oft ausgeklügelte Alarme. U.a. können sie optisch und akustisch anzeigen, wenn eine Tür nicht richtig geschlossen ist. Ebenso das Über- oder Unterschreiten bestimmter Temperaturschwellen. Diese Alarme sollten frei programmierbar sein. Es gibt auch Modelle mit einem USB Port, über diesen können Temperaturdaten ausgelesen werden.

Moderne Labor-Gefrierschränke gebraucht zu kaufen, ist dann sinnvoll, wenn diese tipptopp in Schuss und nicht zu alt sind. Je neuer ein gebrauchter Labor-Gefrierschrank ist, desto weniger Strom braucht er. Achten Sie auf eine Abtauautomatik und vergleichen Sie die Temperatursparfunktionen.