Die Temperatur im Gefrierfach eines Kühlschrankes

Die Temperatur im Gefrierfach eines Kühlschrankes ist ein wichtiger Parameter. Sie wird meistens durch den Hersteller voreingestellt, kann aber vom Benutzer selbst reguliert werden.

Als maximale und minimale Richtwerte für die Temperatur im Gefrierfach gelten -8°C und -25°C. Einige Kühlschränke verfügen über die Schockgefrierfunktion, womit man die Temperaturen bis -35°C erreichen kann. Das letzte ist besonders dann anzuwenden, wenn man irgendwas neu einfrieren will.

Allgemein gilt: je tiefer die Temperatur ist, umso länger sollen die Lebensmittel halten, so die Experten. Die voreingestellte Temperatur beträgt in der Regel 18-19°C und die Experten raten auch diese Temperatur beizubehalten. Eine tiefere Temperatur ist manchmal ratsam, wenn sich zum Beispiel Milch- oder Eisprodukte im Gefrierfach befinden. Eine höhere Temperatur wirkt sich dagegen negativ auf die Lebensdauer der Lebensmittel.

Die Temperatur im Gefrierfach eines Kühlschrankes wird bei allen modernen Kühlschränken auf einem LCD-Display angezeigt. Diese Temperatur kann man allerdings jederzeit mit Hilfe eines Thermometers selber überprüfen.

Fast alle Kühlschränke besitzen so genannte Sternenkennzeichnung, welche im Zusammenhang mit der Kühlleistung liegt. Dabei entspricht die Anzahl der Sterne der Temperatur folgendermaßen: ein Stern entspricht einer Temperatur von -6°C, zwei Sterne dementsprechend -12°C , drei Sterne -18°C und vier Sterne bei einer Temperatur ab 18°C. Die Bezeichnung findet am irgendwo außen am Gehäuse des Kühlschrankes, häufig auch im Türbereich. Die Kühlschränke, die keine Sternenkennzeichnung haben, verfügen über Regelstufen, die man dann selber einstellen kann.

Paar Worte zur Dauer der Lagerung. Wenn man das mit der Sternenbezeichnung in Verbindung bringt, dann gibt es folgende Merkmale: bei einem Stern können die Lebensmittel kurzfristig gelagert werden (bis zu 10 Tage). Zwei Sterne entsprechen einer mittelfristigen Lagerung mit einer Dauer von 2-3 Wochen. Bei drei Sternen können die Lebensmittel auch länger (bis zu 5-6 Monate) und bei vier Sternen sehr lange Zeit (bis zu einem Jahr) gelagert werden.

Die Kehrseite der ganzen Geschichte ist der Stromverbrauch. Je tiefer man die Temperatur einstellt, desto mehr Strom wird verbraucht.  Das ist aber logisch: um Gefrierteil auf die tiefere Temperatur zu bringen, braucht der Kühlschrank mehr Energie, und umgekehrt bei einer größeren Temperatur verbraucht man weniger Strom.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>